Mario Gambarin hat ein Bild gemäht. Es ist die riesenhafte, staubige Darstellung eines Wassertropfens – darunter das Wort „Wasser“. Mit seinem Trecker hat der Bauer sein Werk in die vertrockneten Maispflanzen seines norditalienischen Ackers gefurcht. Es ist ein Hilfeschrei. Eine ganze Region südlich der Alpen verdorrt. Seit Monaten ist in der Po-Ebene kaum ein Tropfen Regen gefallen. Es ist die schlimmste Dürre seit 70 Jahren. Von „apokalyptischen Zuständen“ ist die Rede. Manche Landwirte sind so verzweifelt, dass sie das Wasser ihres Nachbarn stehlen.

Quelle: Ukraine-Krieg, Energiekrise, Inflation – das Ende des deutschen Wohlstands?