Immobilien Finanzierungen

Wie das aktuelle Zinstief zum Eigenheimerwerb richtig genutzt wird

Bereits seit Monaten befinden sich die Zinsmärkte im Keller – und in Anbetracht des wirtschaftlichen Ausblicks dürfte dies auch noch eine ganze Weile so bleiben. Zahlreichen Familien bietet sich dadurch die Gelegenheit, den Traum vom den eigenen vier Wänden endlich wahr werden zu lassen. Dank der niedrigen Hypothekenzinsen können Darlehen auch mit einem kleinen Einkommen gestemmt werden.

Die Banken haben dies längst erkannt und rühren daher ordentlich in der Werbetrommel. Allerdings sollten Interessenten vorsichtig sein und in Sachen Immobilienfinanzierung nichts überstürzen. Wer ein Eigenheim erwerben möchte, sollte einen Darlehensvertrag auf gar keinen Fall zu schnell abschließen. Es lauern mehrere Fallstricke, die es zu kennen und zu umgehen gilt.

Auf die richtige Bank setzen

Da wäre zunächst einmal die Zinsbelastung. Nur weil das Baugeld derzeit sehr günstig ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass bei jeder Bank zu erstklassigen Konditionen finanziert werden kann. Genau betrachtet sind die Zinsunterschiede sogar ausgeprägt groß. Um so wichtiger ist es daher, sich am Markt gut umzusehen und letztlich bei der Bank zu finanzieren, die einen niedrigen Zinssatz zu bieten hat.

Finanzierung optimal gestalten

Allerdings geht es keinesfalls nur um die Höhe des Darlehenszinses. Eine gute Immobilienfinanzierung punktet damit, dass sie auf die persönliche Situation des Darlehensnehmers abgestimmt ist. Einige Interessenten sind beispielsweise gut damit beraten, sich ein Recht auf hohe Sondertilgungen oder eine Anpassung des Tilgungssatzes einräumen zu lassen.

Anfängliche Tilgung richtig wählen

Ein ganz wichtiger Punkt ist außerdem der langsame Abtrag der Restschuld. Wegen der niedrigen Hypothekenzinsen ist der Zinsanteil der Darlehensrate relativ klein bemessen. Dies hat zur Folge, dass die Tilgung im Lauf der Zeit (schließlich führt die Rückzahlung des Darlehens von Monat zu Monat zu einer niedrigeren Restschuld und somit auch einer niedrigeren Zinsbelastung) kaum ansteigen kann. Umso empfehlenswerter ist es daher, sich von Beginn an für eine höhere Tilgung zu entscheiden. Zahlreiche Banken fordern lediglich eine Mindesttilgung von einem Prozent. Besser ist es aber, mit zwei Prozent oder einer noch höheren Anfangstilgung zu starten.

…weitere Informationen, aktuelle Zinsen und einen Baufinanzierungsrechner finden Sie auf

http://www.baufi-info24.de/


0 comments